Wandersocken Damen

1 bis 8 (von insgesamt 8)

Wandersocken für Damen

 

Das Wandern ruft und da ist nicht nur die richtige Ausrüstung von großem Vorteil, denn auch kleine Dinge wie beispielsweise richtige Socken, machen viel aus. Wandern oder nicht wandern, das ist die Frage, wenn man keine geeigneten Damen Wandersocken besitzt.

Doch was sind überhaupt gute Damen Wandersocken?

Um bestens vorbereitet zu sein, sollte man darauf achten, dass die Damen Wandersocken, sich optimal an den Fuß anpassen, denn so verhindert man Blasenbildung. Darüber hinaus regulieren gute Damen Wandersocken das Fußklima und schützen die Füße in den Schuhen. Sie geben optimale Unterstützung und sitzen faltenfrei, fast wie eine zweite Haut. Bei längeren Wanderungen ist es wichtig, dass die Damen Wandersocken sich nicht verformen und formstabil bleiben.

Welches Material eignet sich am besten?

Normalerweise sind Damen Wandersocken aus Wolle, Kunstfasern oder einer Mischung aus beidem. Ein hoher Elasthan Anteil sorgt dafür, das sie Form und ein guter Sitz zu jeder Zeit gegeben sind.

Damen Wandersocken aus Kunstfasern wie Polyester oder Polyamid nehmen fast überhaupt keine Feuchtigkeit auf. Sie leiten diese vom Körper weg und trocknen schnell. Das Risiko der Blasenbildung ist somit verringert denn Feuchtigkeit erhöht das Risiko Blasen zu bekommen. Kunstfasern sind darüber hinaus in ihrer Form stabil und elastisch.

Damen Wandersocken aus Wolle sind meistens aus Merinowolle und hat eine klimaregulierende Wirkung, denn sie nimmt einen hohen Anteil an Feuchtigkeit auf, ohne jemals wirklich nass zu werden. Die Feuchtigkeit wird schnell vom Körper wegtransportiert und puffert Temperaturunterschiede. Damen Wandersocken aus Merinowolle wärmen bei Kälte und kühlen bei Hitze. Sie sind antibakteriell und selbstreinigend und bieten einen hohen Tragekomfort.

Der Materialmix zwischen Kunstfasern und Wolle bieten das Beste aus beiden Varianten und verbinden die Funktionalität der Wolle mit der optimalen Stabilität der Kunstfasern.

Was hat es mit der Polsterung auf sich?

Damen Wandersocken sind unterschiedlich stark gepolstert. Die meisten verfügen über das Bodymapping-Prinzip. Diese Polsterung ist auf die jeweiligen Zonen beschränkt, die besonders in Anspruch genommen werden. Sie schützt und mindert den Druck dieser Zonen.
Die anderen Zonen bleiben dünner, um die Feuchtigkeit besser abtransportieren zu können.

Wie groß sollen die Damen Wandersocken sein?

Damen Wandersocken müssen sehr gut sitzen, daher sollten sie anprobiert werden. Wenn man sich zwischen zwei Größen befindet, wählt man die Kleinere.

Zwei Paar Damen Wandersocken übereinander ratsam?

Tatsächlich liest man häufig, für ein gutes Fußklima und weniger Blasenbildung zwei Damen Wandersocken zu kombinieren.
Ein dünneres Modell wird direkt auf der Haut getragen und das zweite, etwas dickere Paar darüber. Dies soll bezwecken, dass Feuchtigkeit zügig von der Haut an die darüber liegende Socke abgeleitet wird und Blase entgegengewirkt wird, aufgrund des Reibung-neutralisierenden Effekts.

Alles in allem lässt sich sagen, dass gute Damen Wandersocken schützen, sowie unterstützen. Sie sollen sitzen wie eine zweite Haut und sorgen für eine gute Feuchtigkeit in den Schuhen.
Wolle sorgt für ein ausgewogenes Klima, Kunstfaser trocknet sehr schnell und ist robust und der Materialmix vereint die besten Vorteile beider Varianten.
Die Länge sollte mindestens genauso lang sein wie der Schaft der Schuhe und die Größe entsprechend der Schuhgröße, im Zweifelsfall eine Nummer kleiner.